Die Verwirklichung des ersten Schrittes, ein Testbild (Grautreppe) welches manuell mit dem Editor Cooledit erzeugt wurde und als .wav Datei über die Soundkarte auf eine LED ausgegeben wurde, ergaben am 20.2.2002 erste sichtbare (stehende) Bilder.

    Damit auch laufende Videos gezeigt werden können, war als nächster Schritt ein Programm notwendig, welches ein TV - Signal, oder ein .bmp so umwandelt, dass aus den Helligkeitsinformationen ein .wav Signal mit entsprechenden Synchronimpuls laufend in Echtzeit generiert wird.

    Die Berechnungsgrundlagen lieferten das Patent von Paul Nipkow sowie die ersten Normen eines 30 Zeilen-Bildes von 1929.

    Meine bescheidenen Versuche in Delphi und ein Zeitproblem (wer hat das nicht?) ergeben die Frage, wer kann helfen, wer befasst sich mit Soundkartenprogrammierung und wer kann sich für dieses Projekt begeistern ?! Ein besonderer Dank gilt hier Herrn PeterJ.Haas, der mit seinen Delphikenntnissen und seiner spontanen Hilfsbereitschaft eine funktionierende Software ermöglichte.

    Mit der aktuellen Version der Software kann man ein (z.B. Test-)Bild xxx.bmp laden, als Schwarzweissbild mit einer Auflösung von 30 Zeilen und 12,5 Bildern je Sekunde, ebenso wie "lebendige" Bilder von einer TV-Karte, mit dem wichtigen Synchronimpuls, über die Soundkarte ausgeben. Vielleicht gibt es in Zukunft auch noch eine Erweiterung des Programmes auf 60 Zeilen mit Zeilensprung.....


    Software
    Software Version 1



    Oszillogramm
    "hörbares" Video-Signal von Soundkarte



    Oszillogramm
    Luminaz mit Synchsignal