Das "Projekt- mechanisch- elektronisches- Fernsehen" kurz PROMEF realisiert eine historisch mechanische Abtastung, in Kombination mit dem PC. Also die Anfänge des Fernsehens mit der heutigen Technik.

    Die Grundlage bildet die erste deutsche Fernsehnorm vom 27.Juli 1929, nach dem Patent von Paul Nipkow (Patentschrift Nr.30105 vom 15.Jänner 1885), horizontale Abtastung mit 30 Zeilen und 12,5 Bildern/s.

    Diese Norm ermöglicht eine Ausgabe bzw. das Decodieren von Signalen über die Soundkarte eines PC, da bei einem rechnerischen Seitenverhältnis von 4:3 , 30 Zeilen und 12,5 Bildern eine Bandbreite von 12 kHz ausreichen.

    Als erstes Ziel des Projektes werden laufende Bilder vom PC über die Soundkarte ausgegeben, über eine HF-Strecke übertragen, und auf einer Nipkowscheibe dargestellt.

    Eine erste Präsentation von PROMEF gab es im Juni 2003 anlässlich der 50-Jahr-Feier, an der LBS-Eibiswald.

    Zur Zeit finden weitere Experimente mit einer Scheibe mit 60 Zeilen und Zeilenversatz (Durchmesser 84cm) sowie mit einer gelochten CD (Durchmesser 12cm) und einer drehenden Keksdose mit 2 Lochspiralen und 1500 U/min statt. Außerdem wird nachwievor mit PWM und Videokopfmotore experimentiert.

    Später ist auch an die Umkehrung - Nipkowscheibenabtastung - Übertragung - Wiedergabe über Soundkarte des PCs und Bildschirm gedacht.

    Ich würde mich über jede Art von Interesse, Anregung oder Zusammenarbeit freuen.

Kontakt